Skip to main content

Die beliebtesten Marken für Herrenuhren

Beliebte Marken für Herrenuhren

Beliebte Marken für Herrenuhren

Bei der Frage um die beliebtesten Marken für Herren-(Luxus)-Uhren lässt sich deutlich erkennen, dass hier vor allem auf Qualität und Funktionalität großen Wert gelegt wird. Gerade mechanische Uhren mit einem Gehäuse aus unverwüstlichem Edelstahl waren schon in den 1950er Jahren der Renner und sind es auch heute noch. Der Vorteil der mechanischen Uhr: Kein Batteriewechsel. Denn die Uhren werden einerseits durch Bewegung angetrieben, andererseits besteht die Möglichkeit sie händisch aufzuziehen.

Im Gegensatz zu Quarzuhren (Batteriebetriebene Uhren) können diese über Generationen weitergegeben werden. Insbesondere im Luxusbereich sind die beliebtesten Uhren (fast) immer mechanische Uhren mit automatischem Aufzug.

Das macht eine Herrenuhren-Marke richtig beliebt

Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Langlebigkeit von qualitativen Uhrwerken. Das Prädikat Swiss Made deutet auf höchste Qualität hin. Um dieses Prädikat zu tragen sind Uhrenhersteller verpflichtet sich unabhängigen Schweizer Endkontrollen zu unterziehen. Auch auf die gute Lesbarkeit, Stoßfestigkeit und eine hohe Wasserdichtigkeit sollte geachtet werden.

Meist werden Marken und Modelle bevorzugt, welche mit schlichter Eleganz überzeugen. Die Uhr soll bei der Arbeit passend sein aber auch das stilvolle Auftreten bei einem Abendevent unterstreichen. Erfahren sie in den nächsten Absätzen welche Uhrenmarken all dies vereinen.

Rolex: Einfach unschlagbar

Rolex ist und bleibt der Spitzenreiter. Der Schweizer Uhrenhersteller hat sich auf die Produktion von mechanischen Uhren spezialisiert. Mit einem regelmäßigen Service sind diese nahezu unkaputtbar. Außerdem sind viele der Rolex Uhrgehäuse und Bänder aus Oystersteel hergestellt. Oystersteel ist ein speziell von Rolex gefertigter Edelstahl, welcher problemlos poliert werden kann. Dieser Edelstahl wird sogar in der Raumfahrt eingesetzt und ist widerstandsfähig.

Bevor eine Rolex auf den Markt kommt, muss sie sich einigen extremen Tests unterziehen, denn sie soll den tiefsten Meeren und höchsten Bergen standhalten. Modelle wie die Rolex Submariner überzeugen mit einer Wasserdichtigkeit von 30 Bar. Das macht sogar einen Tiefseetauchgang möglich.

Und auch mit Stil kann Rolex überzeugen: klassisch, elegant mit sportlichen Elementen. Die perfekte Uhr für jeden Tag und jeden Abend. Mit einer gängigen Größe von 40mm bis 43mm Durchmesser passen sie perfekt auf zierlichere und auch größere Männerhände. Doch auch der Extravaganz ist nach oben keine Grenze gesetzt: 16 Karat Gold mit Diamanten? Natürlich macht Rolex auch sowas möglich.

Omega: Modern und traditionell

Eine weitere Uhrenmarke der Luxusklasse: Omega. Auch Omega darf sich stolz Swiss Made nennen und steht der Rolex qualitativ vermutlich nichts hinterher. Omega setzt ebenfalls auf antimagnetische mechanische Uhrwerke. Somit können nicht einmal mehr Magnetfelder, die von Smartphones o.ä. ausgehen, den exakten Lauf der Automatikuhr stören.

Auch wenn hier kein Oystersteel verwendet wird. Die Gehäuse der Omega Uhren bestehen aus qualitativem Edelstahl. Beim Uhrenglas kann man sich zwischen Hesalit- (hochwertiger Kunststoff) und Saphirglas entscheiden. Weiters gibt es eine große Auswahl an Uhrenbänder, ob qualitativ verarbeitets Nylon, Leder oder Edelstahl, Omega hat bestimmt das perfekte Uhrenband für die persönlichen Bedürfnisse.

Die beliebtesten Omega Modelle wie zum Beispiel die neu aufgelegte Speedmaster Moonwatch überzeugen ebenfalls mit einem eleganten und gleichzeitigen sportiven Stil. 42mm Durchmesser ist eine gängige Herrengröße von Omega und passend für die meisten Herrenhände.

Weitere beliebte Schweizer Uhrenmarken

Aber nicht nur Omega und Rolex schaffen es in das Ranking der beliebtesten Uhrenmarken für Herren. Auch andere Schweizer wie Breitling, TAG Heuer und Tudor (Zweitmarke von Rolex) sind sehr beliebt. Doch eins haben alle gemeinsam: Die Schweizer Qualität aber auch den Luxusklassenpreis. Es gibt aber auch günstigere Marken. Auch dieser erfreuen sich unter Uhrenkennern großer Beliebtheit. Welche die Beliebteste ist, erfahren Sie wenn Sie weiterlesen.

Die Besonderheit aus Japan: Seiko

Wir gehen weg von Schweiz und kommen nach Japan. Denn hier entstand Ende 1800 die wohl berühmteste japanische Uhrenmarke: Seiko. Diese war übrigens die erste Marke, die es schaffte, Quarzuhrenarmbanduhren herzustellen. Seit 1969 werden diese produziert und erfreuen sich auch heute noch großer Beliebtheit. Doch Seiko versteht sich genau so gut wie Rolex, Omega und Co. auf die Produktion von mechanischen Uhren.

Die Uhren überzeugen ebenfalls mit höchster Qualität, Gehäusen aus Edelstahl, Saphirglas und Wasserdichtigkeit bis zu 20 Bar. Und Seiko hat mindestens genau so viel Erfahrung wie Rolex oder Omega. Bereits 1960 brachte Seiko eine Taucheruhr mit 15Bar auf den Markt, fast gleichzeitig mit Rolex.

Stilistisch betrachtet erinnern Seiko Modelle oft etwas an Rolex. Vor allem die Taucheruhren, mit farbigen Lünetten und großen Ziffern. Sie verstehen diesen beliebten Stil gut und produzieren solide, sportliche Edelstahluhren. Die Eleganz ist auch hier zu erkennen aber bei vergleichbaren Modellen von Omega und Rolex kommt die klassische Eleganz der Uhr doch noch etwas mehr zur Geltung.

Fazit: Luxus ist nicht (nur) eine Frage des Preises

Es muss nicht immer gleich eine Luxusklassenuhr sein. Luxusklassen sind sich ihrer Beliebtheit bewusst und der hohe Preis gehört dazu. Eine qualitative langlebige Uhr kann man auch unter 1.000€ bekommen. Das Prädikat Swiss Made ist immer ein guter Indikator aber auch andere Länder verstehen es Uhren zu produzieren, wie wir am Beispiel von Seiko sehen können. Was klar von dieser überzeugt ist das Preis-Leistungsverhältnis.

Qualitative, solide Uhren bekommt man bereits für 250€. Etwas noch hochwertigere Uhren wie zum Beispiel die Prospex Modelle liegen bei 1.300€. Und sogar in Sammler- und Uhrenkennerkreisen erfreut sich Seiko großer Beliebtheit.


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *