Skip to main content

Maurice Lacroix

Maurice Lacroix ist ein Luxus Uhrenhersteller mit Sitz in Zürich und den Fertigunsstätten Saignelegier und Montfaucon.

Gründer der Luxusuhren-Marke war der Präsident und Delegierte des Verwaltungsrats, der Desco von Schulthess AG, Dr. Peter Brunner im Jahr 1961.

Zunächst wurden die hochwertigen Uhren unter diversen Namen vertrieben. Erst 1975 wurde die Firma Maurice Lacroix in Saignelégier gegründet und vertrieb in die erste Luxusuhr unter selbigem Namen.

Namensgeber „Maurice Lacroix“ war ursprünglich ein Mitglied des Vorstandes des Mutterunternehmens. Als über den Vertrieb einer eigenen, individuellen Uhrenmarke nachgedacht wurde, verstarb er im Jahr 1974.

Ihm zu Gedenken wählte man seinen Namen als Markennamen.

Aufgrund des hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnisses und des ansprechenden Uhrendesigns nimmt die Marke in den 90er Jahren in Deutschland einen rasanten Aufschwung und gehört zu den erfolgreichsten Newcomern.

Neben den eher schlichten und unauffälligen Produkten der Niedrigpreisklasse zu denen etliche Modelle mit Quarzwerkzählen, wird mit der Masterprice-Kollektion ein zusätzlicher Schwerpunkt auf Mechanikkompetenz und exklusives Design gelegt.

Bekannt und letztlich auch berühmt wurde das Unternehmen durch das stilisierte M im Signet.

Im Jahr 1989 erwarb Maurice Lacroix die Schweizer Gehäusefabrik Queloz SA, die auch für andere namhafte Uhrenmarken Gehäuse produziert. So war man in der Lage, zeitlos klassische Uhren auf dem neuesten Stand der Technik zu fertigen. Dies entsprach auch der Philosophie der Marke, die gemäß ihrem Motto die „Klassiker von morgen“ schaffen will.

Als Qualitätsmerkmal entwickelte Maurice Lacroix als einer der ersten Hersteller die Möglichkeit zum Blick ins Uhrwerk durch gläserne Gehäuseböden.

Maurice Lacroix fertigt durchschnittlich 120.000 Luxusuhren pro Jahr, davon knapp die Hälfte mit mechanischem Uhrwerk. Mit eigenen Werkstätten, in denen komplexe Bauteile für mechanische Kaliber hergestellt werden, stieg der Luxusuhren-Hersteller Ende 2006 in die Riege der exklusiven Schweizer Uhrenmanufakturen auf.

Der Schweizer Uhrmachertradition verpflichtet, ist diese Marke bekannt für authentische Produkte, die noch immer ein hohes Maß an Handarbeit erfordern und als gebrauchte Maurice Lacroix Uhren noch gefragt sind.

Ein Bestandteil des strategischen Marketings des Maurice Lacroix Konzerns besteht aus Transparenz und Kundennähe. Verbraucher können ihre Fragen rund um die Schweizer Uhrenmarke direkt an den CEO des Unternehmens stellen und bekommen umgehend Antworten. Eigens zu diesem Zweck entstand ebenfalls ein Facebook-Profil.

Maurice Lacroix Uhren gebraucht kaufen

Die Wertentwicklung einer gebrauchten Maurice Lacroix Uhr lässt sich auf Grund der unterschiedlichen Preis-Kollektionen schlecht prognostizieren. Verkauft werden diese gebrauchten Maurice Lacroix Uhren im Schmuck- und Uhrenhandel, im Internet auf den entsprechenden Auktionsplattformen oder durch Agenten der Händler per Hausbesuch.

Viele Modelle der gebrauchten Maurice Lacroix Uhren verlieren nach 2-3 Jahren massiv an Wert, was Liebhabern und Sammlern ermöglicht bis zu 50% des Neupreises einzusparen.