Zubehör

Zu einer Luxusuhr gehört natürlich auch ein wenig Zubehör. Nicht nur die Aufbewahrung und der Transport einer Uhr sollten mit dem passenden Equipment realisiert werden – auch die regelmäßige Wartung und Pflege zu Hause, sowie die Reinigung der Uhr können selbst durchgeführt werden. Hier zeigen wir die wichtigsten Produkte aus dem Bereich des Zubehörs für Ihre Luxusuhr.

Wie bei der Uhr selbst gilt auch beim Zubehör: Wer qualitativ hochwertiges Zubehör möchte, der muss entsprechend Geld in die Hand nehmen. Doch diese Investitionen lohnen sich: Uhrenbeweger, Werkzeug, Armbänder und weiteres Equipment lassen sich lange benutzen. Billiges und qualitativ minderwertiges Zubehör kann die Luxusuhr außerdem beschädigen. Auch hier gilt: Wer billig kauft, kauft zwei mal.

Uhrmacherwerkzeug

Das Uhrmacherwerkzeug stellt im Regelfall ein kleines Set aus verschiedenen Werkzeugen dar, die für gewisse Aufgaben der regelmäßigen Wartung und Pflege der Uhr ausgelegt sind. Bestimmte Arbeiten, etwa das Austauschen einer Batterie, das Wechseln des Armbands oder das Kürzen eines Metallarmbands können ohne Probleme mit etwas Geschick und Know-How auch selbst durchgeführt werden.

Je nach Umfang und Qualität des Werkzeugsets gibt es verschiedene Werkzeuge. Das wichtigste Teil dabei ist jedoch das sogenannte Federstegbesteck. Hiermit können Federstege, die das Armband an der Uhr halten, bedient werden. Auch ein Gehäuseöffner, ein Werkhalter und weiteres Zubehör (insbesondere eine Reihe kleiner Schraubendreher) sollte vorhanden sein.

Uhrenbox / Uhrenetui / Uhrenrolle / Uhrenkasten

Die Aufbewahrung und der Transport der Uhr, bzw. der eigenen Uhrensammlung sind eine häufige Quelle für Beschädigungen und Kratzer. Eine Uhrenbox ist hier der perfekte Weg, um die eigene Uhr sicher und geschützt zu lagern und zu transportieren. Eine Uhrenbox oder ein Uhrenetui ist nicht teuer, lässt sich optimal verschenken und schützt die Luxusuhr in quasi jeder Lebenslage.

Wer mehr als eine Uhr hat, der kann einen Uhrenkasten oder eine Uhrenrolle nutzen. Bei einem Uhrenkasten oder einer Uhrenkiste lassen sich mehrere Armbanduhren stilsicher und vor Staub und Schmutz geschützt unterbringen. Für welches Produkt zur Präsentation und Aufbewahrung der Uhrensammlung sich entscheidet, ist vor allem von den persönlichen Präferenzen des Trägers abhängig. Eine falsche Entscheidung gibt es nicht, im Idealfall nutzt man mehrere verschiedene Produkte für die unterschiedlichen Einsatzzwecke.

Uhrenbeweger / Uhrbeweger

Die Frage, ob man einen Uhrenbeweger überhaupt nutzen sollte, spaltet die Uhrencommunity seit Jahr und Tag. Die einen haben Angst vor übermäßiger Abnutzung durch das kontinuierliche Aufziehen der Uhr, die anderen sehen dabei einen Vorteil im Alltag bei einer größeren Uhrensammlung – wobei das tägliche Tragen einer Uhr das Uhrwerk nicht anders belasten würde, als dies ein Uhrenbeweger tut.

Insbesondere wenn eine Kalender-Komplikation verbaut ist, macht ein Uhrenbeweger durchaus Sinn. Da die Uhr mit einem Uhrbeweger niemals stehen bleibt (natürlich nur sofern die Uhr auch über einen automatischen Aufzug verfügt), muss der Kalender nicht neu justiert werden und die Uhrzeit muss nicht nachgestellt werden. Auch die Präsentation der Uhr in einem ästhetischen Uhrenbeweger hat etwas für sich. Letztendlich hängt es aber von der Einstellung des Trägers zum Konzept des Uhrenbewegers ab.

Tresor / Safe

Wer teure Luxusuhren zu Hause aufbewahren möchte, der sollte in jedem Falle über die Anschaffung eines Tresors oder eines Safes nachdenken. Gerade teure Uhren werden häufig gestohlen und im Zweifelsfall sind die Uhren unwiederbringlich weg. Zwar deckt die Hausratversicherung auch den Einbruch und den folgenden Uhrendiebstahl ab – gerade wenn persönliche Erinnerungen an einem Zeitmesser hängen, ist ein Diebstahl nicht alleine mit Geld wieder gut zu machen.

Ein Tresor sollte dabei wenn möglich mit der Wand oder dem Boden verbunden sein, um den Diebstahl des gesamten Tresors zu verhindern. Ein einfacher Safe kann oftmals durch einen Schlag von oben entsperrt werden, da im Inneren ein Magnetschalter den Safe verschlossen hält – auch hier sollte man sich eine Lösung überlegen. Gerade wenn neben Luxusuhren auch Schmuck aufbewahrt werden soll, ist ein Uhrentresor die optimale Lösung für die eigenen vier Wände.